Die FDP konfrontiert Bund und Länder mit der Forderung, Eltern während der Krise Kita-Beiträge schnell und unbürokratisch zurückzuerstatten.

Marco Buschmann äußerte sich demnach gegenüber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland in der Ausgabe von Samstag. Bund und Länder seien jetzt in der Pflicht, zusammen und ohne große bürokratische Hürden Eltern gemeinsam die Beiträge für Hort, Kita und Tagesmutter zu erstatten. Der Parlamentarische Geschäftsführer der FDP-Bundestagsfraktion sieht dies als Notwendigkeit, zunächst für den kommenden Monat. Eine weitere Möglichkeit sei, dass Bund und Länder gemeinsam beschließen, Eltern die Beiträge einfach für den kommenden Monat zu erlassen. Stattdessen könnten Bund und Länder den Kommunen entsprechende Ausgleichszahlungen transferieren, so der Vorsitzende weiter.

Nach den Worten des Geschäftsführers der FDP-Bundestagsfraktion, soll der Bund eine Hälfte der anfallenden Kosten übernehmen. Die zweite Hälfte sollten dann die jeweiligen Länder leisten. Damit sich die Ausbreitung des Virus verlangsamt, sind zur Zeit alle Kindertagesstätten sowie alle Schulen geschlossen. Betreut werden derzeit nur Kinder, deren Eltern in sogenannten „systemrelevanten Berufen“ arbeiten, also Ärzte und Pfleger. Buschmann begründete sein Anliegen damit, es seien derzeit die Familien, die gemeinsam mit ihren Kindern einen extrem hohen Beitrag zu gesellschaftlicher Solidarität leisteten. Diese sei dringend nötig, um die Coronakrise gemeinsam in den Griff zu bekommen. Buschmann bezeichnete es als dreifache Last, dass gerade berufstätige Eltern mit Kindern derzeit nicht auf adäquate Freizeitangebote zurückgreifen könnten. Gleichbleibende Arbeit bei nicht geöffneten Betreuungseinrichtungen sei in diesen Tagen eine unglaubliche Last. Dies habe auch wirtschaftliche Folgen, die man in Kürze oder auch erst in einiger Zeit im Portemonnaie der Eltern sehen werde. Wie es auch sei, diese jetzt betroffenen Eltern müssten in jedem Fall ohne großes Hin und Her und ohne zusätzliche Stellung von Anträgen oder ähnlichem ihr Geld bekommen, sagte der FDP-Politiker. Bund und Länder seien aufgerufen, so schnell als möglich einen unbürokratischen Weg zu finden, damit diese Last der Eltern gedämpft und abgemildert werde, so Buschmann weiter. Der FDP-Politiker sieht eine solche Maßnahme als „starkes Signal“. Gerade in dieser Zeit könnte durch ein unbürokratisches Vorgehen das Vertrauen der Bürger und insbesondere der Eltern in die Aufgaben der staatlichen Ebenen gestärkt werden.

Redaktion poppress.de, A & Omega