Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forschungsgruppe Wahlen: AfD, Grüne und FDP legen zu.
clock-icon10.08.2018 - 10:21:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

AfD, Grüne und FDP haben in der jüngsten Sonntagsfrage der Forschungsgruppe Wahlen an Zustimmung gewonnen, die Linke hingegen nachgelassen

Bild: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur Bild: Grüne auf Stimmzettel, über dts Nachrichtenagentur

Wenn am nächsten Sonntag wirklich Bundestagswahl wäre, blieben die Werte der Regierungsparteien laut ZDF-Politbarometer unverändert. Die Union käme weiterhin auf 31 Prozent und die SPD auf 18 Prozent. Die AfD erreichte mit 16 Prozent (+ ein Prozentpunkt) erneut einen Bestwert, die Grünen wären mit 15 Prozent (+ ein Prozentpunkt) so stark wie seit sechseinhalb Jahren nicht mehr, und auch die FDP könnte mit acht Prozent (+ ein Prozentpunkt) zulegen.


Deutliche Einbußen hätte dagegen die Linke mit neun Prozent (- zwei Prozentpunkte), die anderen Parteien erreichten zusammen drei Prozent (- ein Prozentpunkt). Damit hätte eine Große Koalition zwar noch eine Mehrheit, diese fällt aber so knapp aus wie noch nie im ZDF-Politbarometer. Von den anderen derzeit politisch denkbaren Bündnissen würde es nur für eine Jamaika-Koalition aus CDU/CSU, FDP und Grünen reichen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nordrhein-Westfalens Schulministerin Yvonne Gebauer (FDP) drängt die Kommunen, mehr Geld für die Digitalisierung der Schulen auszugeben


Die Bundesregierung geht offenbar auf Distanz zu dem wegen seiner Gespräche mit AfD-Spitzenpolitikern in die Kritik geratenen Verfassungsschutz-Präsidenten Hans-Georg Maaßen


AfD-Plakat aus Aufsteller in Greifswald entwendet


Hinaus ins Grüne! Wen es in die Natur zieht, der kann seinen Wunsch jetzt Realität werden lassen


Bonn (dpa/tmn) - Ob schwarze oder grüne Oliven: Die Farbe hat nichts mit der Sorte zu tun


Hat Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen der AfD Ratschläge gegeben? Eine Partei-Aussteigerin untermauert ihre Vorwürfe


Hat der Verfassungsschutz-Präsident die damalige AfD-Vorsitzende Frauke Petry getroffen – und sie vor einer Beobachtung durch sein Amt gewarnt? Der Behördenchef und die Ex-AfD-Chefin geraten weiter unter Druck


Die AfD in NRW hat eine kuriose Anfrage an die Regierung gestellt


Der Mainstream, der insbesondere durch unsere "Freunde" in London und New York, aber auch durch folgsame deutsche Volkswirte und sogar Parteien (AfD), vertreten war und bisweilen noch ist, hatte die


„Schauplatz ideologischer Einflussnahme“: Die AfD hat im Bundestag eine Große Anfrage zu Kunst aus der Kolonialzeit an die Bundesregierung gestellt