Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
KMK-Chef will einheitliche Abschlüsse für alle Schulformen.
clock-icon08.09.2018 - 00:01:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Angesichts der Debatte über Lehrermangel und unterschiedliche Bildungsniveaus in den Bundesländern verlangt der Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), Helmut Holter (Linke), bundesweite Vergleichstest und zentrale Abschlussprüfungen an allen Schultypen

Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur

Dem Nachrichtenmagazin Focus sagte Holter: "Ab 2021 werden wir verpflichtende gemeinsame Abitur-Aufgaben haben. Das ist ein guter Anfang. Aber wir müssen auch Vergleichbarkeit für die Haupt- und Mittelschulen, sogar für die Grundschulen herstellen." Holter betonte: "Das Ziel heißt: Egal, wo jemand zur Schule geht - die Schulbildung muss überall auf einem gleich guten Level sein." Der KMK-Präsident sprach sich dem Focus für eine engere Zusammenarbeit von Bund und Ländern aus: "Das Kooperationsverbot muss fallen - finanziell und inhaltlich.


Der Nationale Bildungsrat sollte gemeinsam mit den Kultusministern nationale Bildungsstandards erarbeiten, damit wir mehr Vergleichbarkeit ins System kriegen." Holter beklagt zudem, dass es "keine gesamtdeutsche Strategie für den Lehrermangel" gebe. "Die Bundesländer werben untereinander um Lehramtsabsolventen.


Das könnte Sie auch interessieren:

Bielefeld - In diesen Tagen veröffentlicht die Bundeszentrale für politische Bildung das Buch "Deutschland - Erinnerungen einer Nation"


Juso-Chef Kevin Kühnert hat die Entscheidung der Koalitionsspitzen zu Nachverhandlungen im Fall Maaßen begrüßt, die Latte für deren Ausgang aber hoch gelegt


In der Diskussion über eine mögliche Abschaffung von Quartalsberichten börsennotierter Unternehmen hat sich der Chef der Fondsgesellschaft Blackrock zu Wort gemeldet


Berlin - Der Streit um Verfassungsschutz-Chef Maaßen ist notdürftig beigelegt, aber zumindest die SPD fühlt sich beim dem Kompromiss über den Tisch gezogen