Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Karliczek: Bundesländer sollen nicht auf Digitalpaktgelder warten.
clock-icon09.06.2018 - 00:02:12 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Bundesländer aufgefordert, nicht auf die Gelder aus dem Digitalpakt zu warten

Bild: Schulunterricht, iStockphoto.com / track5 Bild: Schulunterricht, iStockphoto.com / track5

"Die Länder müssen ihren Teil beisteuern. Das verpflichtet die Länder aber umso mehr, nicht zu warten, bis der Pakt beschlossen ist", sagte Karliczek der "Welt". Die Länder könnten schon jetzt Schulen mit Glasfaseranschluss versehen, denn dieses Geld stehe beim Bund bereit. Auch sollten sie die Lehrer für die digitale Schule aus- und weiterbilden und die Wartung der Technik organisieren.


Ideen, zunächst die Verwaltungsvereinbarung zu unterschreiben und erst danach das Grundgesetz zu ändern, erteilte die Ministerin eine Absage. "Ich signalisiere überall, dass es echt Zeit ist, gut zusammenzuarbeiten. Alle wollen, dass er 2019 startet. Dabei ist für mich die Reihenfolge klar: Erst wird als Voraussetzung für den Pakt das Grundgesetz geändert und dann wird die Bund-Länder-Vereinbarung unterschrieben." Als Richtwert, welchen Anteil die Länder an Eigenleistung zu erbringen hätten, nannte Karliczek "zehn oder 15 Prozent".


Der Bund werde darauf "dringen, dass genaue Absprachen getroffen und Verpflichtungen eingegangen werden. Jeder Cent muss in die digitale Infrastruktur der Schulen fließen." Karliczek kündigte an, dass es bei der Verteilung der Gelder auch um Schnelligkeit gehen werde. "Da wird es sicher auch um Tempo gehen.


Wer fertige Konzepte hat, hat einen Vorteil. Deshalb rate ich allen dazu, nicht zu warten, sondern sich schon jetzt an die konkrete Arbeit zu machen." Man dürfe auch die nicht bestrafen, die schon eine gute Ausstattung hätten. "Jeder hat die Möglichkeit, Geld aus dem Digitalpakt zu bekommen. Das Konzept muss überzeugen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Einige Bundesländer stehen kurz vor den Sommerferien Für viele Familien heißt das, Sachen packen und los geht's in den Urlaub


Unterföhring - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - - Durchweg positive Testergebnisse für Sky Q bei renommierten Fachmagazinen Computer Bild, Digitalfernsehen, SFT und video - Note "Sehr gut" für den Sky Q


Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat die Bundesländer aufgefordert, ihr \"Spardiktat\" für Kliniken zu beenden


Potsdam - Alle reden über Digitale Bildung, aber die Realität an deutschen Schulen sieht anders aus: Auch im Jahr 2018 verfügen viele Schulen über kein Internet und digital wird häufig nur in separaten Computerräumen gearbeitet


Bad Kreuznach Vor mehr als 50 Jahren herrschte Aufbruchstimmung bei der Jugend in der noch jungen Bundesrepublik Deutschland, in der die Generation der Mitläufer und Mittäter des NS-Regimes weiter führende Positionen in Politik, Justiz, Wirtschaft und Wissenschaft besetzte


Die Beauftragten von Bund und Ländern für die Belange von Menschen mit Behinderungen haben auf ihrer Konferenz in Hannover mit Nachdruck den Bund, die Bundesländer sowie die Kommunen aufgefordert, inklusive Bildung endlich deutschlandweit umzusetzen


Bildung: Realschule macht nur gute Erfahrungen mit der Bläserklasse / Musiker von Vereinen umworben


Wenn drei benachbarte Bundesländer gleichzeitig in die Sommerferien gehen, herrscht an Deutschlands größtem Flughafen in Frankfurt Hochbetrieb


In Ulm treffen sich die Fraktionsspitzen der Grünen aus Bayern und Baden-Württemberg, sozusagen genau an der Grenze der beiden Bundesländer - einem der wenigen ICE-Halte zwischen den beiden Hauptstädten München und Stuttgart


Eine Hackerkampagne aus China hat offenbar Computer von Satellitenbetreibern infiltriert