Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Karliczek: Bundesländer sollen nicht auf Digitalpaktgelder warten.
clock-icon09.06.2018 - 00:02:12 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Bundesländer aufgefordert, nicht auf die Gelder aus dem Digitalpakt zu warten

Bild: Schulunterricht, iStockphoto.com / track5 Bild: Schulunterricht, iStockphoto.com / track5

"Die Länder müssen ihren Teil beisteuern. Das verpflichtet die Länder aber umso mehr, nicht zu warten, bis der Pakt beschlossen ist", sagte Karliczek der "Welt". Die Länder könnten schon jetzt Schulen mit Glasfaseranschluss versehen, denn dieses Geld stehe beim Bund bereit. Auch sollten sie die Lehrer für die digitale Schule aus- und weiterbilden und die Wartung der Technik organisieren.


Ideen, zunächst die Verwaltungsvereinbarung zu unterschreiben und erst danach das Grundgesetz zu ändern, erteilte die Ministerin eine Absage. "Ich signalisiere überall, dass es echt Zeit ist, gut zusammenzuarbeiten. Alle wollen, dass er 2019 startet. Dabei ist für mich die Reihenfolge klar: Erst wird als Voraussetzung für den Pakt das Grundgesetz geändert und dann wird die Bund-Länder-Vereinbarung unterschrieben." Als Richtwert, welchen Anteil die Länder an Eigenleistung zu erbringen hätten, nannte Karliczek "zehn oder 15 Prozent".


Der Bund werde darauf "dringen, dass genaue Absprachen getroffen und Verpflichtungen eingegangen werden. Jeder Cent muss in die digitale Infrastruktur der Schulen fließen." Karliczek kündigte an, dass es bei der Verteilung der Gelder auch um Schnelligkeit gehen werde. "Da wird es sicher auch um Tempo gehen.


Wer fertige Konzepte hat, hat einen Vorteil. Deshalb rate ich allen dazu, nicht zu warten, sondern sich schon jetzt an die konkrete Arbeit zu machen." Man dürfe auch die nicht bestrafen, die schon eine gute Ausstattung hätten. "Jeder hat die Möglichkeit, Geld aus dem Digitalpakt zu bekommen. Das Konzept muss überzeugen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück - Bundesländer melden Probleme mit neuen Dienstpistolen für Polizisten von Heckler&Koch Beamte in vier Ländern betroffen - Hersteller Heckler&Koch: Befinden uns im Dialog Osnabrück


Durabook, eine vollständig im Besitz der Twinhead International Corporation befindliche, weltweite Marke, hat heute den widerstandsfähigsten „semi-rugged“ Computer vorgestellt, der je entwickelt wurde


Österreichs Arbeitswelt wird digitaler Beinahe sechs von zehn Personen im Alter von 25 bis 64 Jahren üben einen Beruf aus, in dem sie mit Computer, Laptops, Tablets oder Smartphones arbeiten, berichtete die Statistik Austria am Dienstag


Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) strebt eine Grundgesetzänderung für die Umsetzung des \"Digitalpakts Schule\" noch im Oktober an


schwarzach Vorarlberg und Kärnten sind die einzigen Bundesländer, wo es im Vorjahr einen Rückgang bei den Handy-Vergehen im Straßenverkehr gab, macht der Verkehrsclub Österreich aufmerksam


Vorarlberg und Kärnten sind die einzigen Bundesländer, in denen im Vorjahr ein Rückgang bei den Handy-Vergehen im Straßenverkehr zu registrieren war, machen VCÖ-Sprecher aufmerksam


Der Betreiber einer Wiener Apple-Reparaturwerkstatt sucht einen Abnehmer für 1 100 Apple-Computer


Nichts scheint unmöglich zu sein in Hessen: Nach der neusten Umfrage werden die Bündnisoptionen zur Bildung einer neuen Landesregierung eher mehr als weniger


Bildung für eine zukunftsorientierte Gesellschaft braucht neue Wege und Methoden um junge Menschen zu begeistern


Sie ist Grenzgängerin zwischen Kunst und Wissenschaft In ihren Arbeiten lotet Sandra Boeschenstein Grenzen aus