Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Bildungsministerin mahnt bei Azubi-Mindestlohn zu Maß und Mitte.
clock-icon13.05.2019 - 15:21:42 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesbildungsministerin Anja Karliczek (CDU) hat die Einführung eines Mindestlohns für Auszubildende als notwendigen Schritt bezeichnet, dabei aber "Maß und Mitte" angemahnt

Bild: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur Bild: Anja Karliczek, über dts Nachrichtenagentur

"Auszubildende verdienen Anerkennung, hierfür setzen wir mit der Mindestvergütung ein Signal", sagte Karliczek der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Die Ministerin sagte außerdem, dass es für die Sicherung des Fachkräftebedarfs entscheidend sei, die berufliche Aus- und Fortbildung in Deutschland zu stärken.


Die Einführung einer Mindestvergütung für Auszubildende sei hier ein wichtiger Schritt. Sie habe in dieser Frage intensive Gespräche mit den Sozialpartnern geführt, "deren Einbindung war uns wichtig", so die CDU-Politikerin weiter. Zugleich mahnte sie an, dass für die Betriebe diese Mindestvergütung wirtschaftlich tragbar sein müsse.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach einer außergerichtlichen Einigung im Rechtsstreit zwischen der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) und der europäischen Kleinpartei \"Volt\" ist der Wahl-O-Mat wieder online gegangen


Hamburg - Die Jung-Stiftung für Wissenschaft und Forschung verleiht heute in Hamburg ihre drei Medizinpreise


Die Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) und die Partei Volt verhandeln über einen Vergleich im Streit über den Wahl-O-Maten


Berlin - Im ARD-Mittagsmagazin hat Katarina Barley (SPD) den Mindestlohn in Deutschland in Höhe von 9,19 Euro im europäischen Vergleich als zu niedrig kritisiert