Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Fridays for Future-Demos: Giffey lobt Engagement junger Menschen.
clock-icon23.03.2019 - 13:38:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) lobt das Engagement junger Leute für den Klimaschutz, mahnt aber auch zur Einhaltung der Schulpflicht

Bild: Franziska Giffey, über dts Nachrichtenagentur Bild: Franziska Giffey, über dts Nachrichtenagentur

"Wir wollen doch junge Menschen, die sich einbringen und engagieren", sagte sie der "B.Z. AM SONNTAG". Durch die Auseinandersetzung mit dem Klimawandel könnten sie jede Menge lernen, auch wenn dies außerhalb der Schule geschehe. "Da muss man Kompromisse finden. Das geht nicht auf Dauer, die Schulpflicht ist genauso wichtig.


Aber für eine gewisse Zeit sollte dieses demokratische Engagement möglich sein", erklärte die SPD-Politikerin, die auch Jugendministerin ist. Ihre Pläne zu für eine Reform des Unterhaltsrechts verteidigte sie nach Kritik. "Das Rechtssystem nach dem Motto `Einer betreut, einer zahlt` ist nicht mehr zeitgemäß.


Immer öfter wollen beide Eltern Verantwortung übernehmen und stoßen auf Hürden, zum Beispiel im Steuer- und Melderecht" erklärte sie. Eine Neuregelung dürfe aber nicht dazu führen, dass sich Alleinerziehende sorgen müssten, stellte sie klar. Auch eine Reform des Jugendmedienschutzes will Giffey in Angriff nehmen.


"Im aktuellen Gesetz geht es noch um CD-Rom und Videokassetten. Das müssen wir ins digitale Zeitalter bringen, um Medienkompetenz zu steigern und Eltern Orientierungshilfen zu geben. Auch die Anbieter im Internet wollen wir stärker in die Pflicht nehmen. Es ist schockierend, was im Netz für Kinder ohne Weiteres zugänglich ist."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Schokoladenhersteller Ritter stellt sich hinter die Forderung der Protestbewegung \"Fridays for Future\" nach einem schnellen und durchgreifenden Wandel in der Energiewirtschaft


Berlin - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Die "Fridays for Future" Bewegung sowie die deutliche Wahlentscheidung bei der jüngsten Europawahl zeigen: die Zukunft muss und will grüner werden


Mit Blick auf den Kohleausstieg ist die baden-württembergische Kultusministerin Susanne Eisenmann (CDU) zu einer Debatte mit den Aktivisten von Fridays for Future bereit


Berlin - Das Deutsche Netzwerk Schulverpflegung (DNSV) stellt sich mit seiner Aktion "SV for Future" nicht nur voll hinter die Fridays for Future-Bewegung, sondern will damit auch helfen Schulverpflegung so zu gestalten, dass Kindern und Jugendlichen auch den notwendigen