Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Expertengremium will Digitalisierungsbeauftragten für jede Schule.
clock-icon16.05.2018 - 00:02:51 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das deutsche Bildungssystem befähigt Heranwachsende laut eines Gutachtens des Aktionsrats Bildung nicht ausreichend im kompetenten Umgang mit Medien

Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet die "Welt" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf das diesjährigen Gutachten "Digitale Souveränität und Bildung" des Expertengremiums. Der Aktionsrat Bildung fordert demnach den gezielten und massiven Einsatz digitaler Medien auf allen Stufen des Bildungssystems. Das Gutachten wird am Mittwoch von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW) in München vorgestellt.


"In vielen Institutionen fehlen die Infrastruktur und das notwendige Hintergrundwissen, um digitales Lernen und Leben effektiv und verantwortungsvoll voranzutreiben", heißt es in der Studie. Bei der flächendeckenden Bereitstellung einer grundlegenden technischen Ausstattung sämtlicher Bildungseinrichtungen gelte es, "keine Zeit zu verlieren".


Das gesamte Bildungssystem, angefangen von der Kita über die Schule und Universität bis zur beruflichen Weiterbildung, müsse darauf ausgerichtet werden, entsprechende IT-Kenntnisse zu vermitteln. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, seien neben der flächendeckenden technischen Ausstattung auch eine systematische und verpflichtende Aus- und Weiterbildung der Lehrer unabdingbar sowie eine Anpassung der Lehrpläne, fordert der Aktionsrat Bildung.


Sinnvoll sei überdies der Aufbau von Online-Plattformen, über die Lehrer, Erzieher und Professoren auf vorgefertigte digitale Unterrichtseinheiten und Lehrmedien zugreifen und sich vernetzen könnten. Der Aktionsrat Bildung ist ein Gremium führender Bildungsexperten. Es wurde 2005 auf VBW-Initiative geschaffen.


Vorsitzender ist Dieter Lenzen, der Präsident der Universität Hamburg. Schon für Zweijährige hält der Aktionsrat den Einsatz digitaler Medien für sinnvoll. Schließlich seien diese Technologien ohnehin heute ein unwiderruflicher Bestandteil der Lebenswelt von Kindern aller Altersstufen. "Ein kreativer und an den Alltagsaktivitäten der Kinder anknüpfender Einsatz digitaler Medien ist daher ein wichtiger Grundstein digitaler Bildung, der fest in die frühpädagogischen Konzepte integriert werden sollte", heißt es in der Studie.


So sei es durchaus möglich, schon in der Kita die Kinder an mathematische oder naturwissenschaftliche Spiele heranzuführen, und Vorlese-Apps könnten die sprachliche Bildung von Migrantenkindern unterstützen. Zudem könnten bereits erste Schritte zum Programmieren erprobt werden. Noch weit stärker als die Vorschuleinrichtungen müssen sich nach Einschätzung der Experten die Schulen wandeln.


"Alle Schulen der Primar- und Sekundarstufe müssen mittelfristig flächendeckend mit digitalen Klassenzimmern ausgestattet werden", fordern die Wissenschaftler. Jede Bildungseinrichtung sollte einen "Digitalisierungsbeauftragten" einsetzen: Eine ausgebildete Fachkraft mit entsprechender Zusatzqualifikation, die ihre Kollegen in informationstechnischen und medienpädagogischen Fragen unterstützt.


"Gerade für unser rohstoffarmes Land ist der digitale Fortschritt ein entscheidender Wachstumstreiber", sagte VBW-Präsident Alfred Gaffal der "Welt". Außerdem biete die digitale Bildung vielfältige Möglichkeiten, die Qualität des Lehrens und Lernens zu verbessern. Digitale Souveränität bedeute, dass jeder Einzelne befähigt werde, digitale Medien selbstbestimmt und unter eigener Kontrolle zu nutzen und sich an die ständig wechselnden Anforderungen in einer digitalisierten Welt anzupassen, sagte Gaffal.


Das könnte Sie auch interessieren:

(Hechingen) Sachbeschädigungen an der Albert-Schweizer-Schule


Überlebende der Schießerei an einer Schule in Texas haben sich der neuen Protestbewegung gegen die Schusswaffengewalt in den USA angeschlossen


Die Schüler der Polytechnischen Schule in Brixen haben sich im heurigen Schuljahr auf die Spuren der Regionalität begeben


Unfallflucht, Schule verwüstet, Diebstahl aus Tiefgaragen, Radfahrer schwer verletzt, Exhibitionist erwischt


Der Oberste Gerichtshof von Madagaskar hat zur Lösung der anhaltenden politischen Krise im Land die Bildung einer Einheitsregierung angeordnet


Trotz des geplanten Digitalpakts Schule mit einem Volumen von fünf Milliarden Euro sollen sich Schüler die Tablets für den Unterricht auch in Zukunft selbst besorgen


LINZ Als ein Pädophiler ein 14-jähriges Mädchen per Video-Anruf in einer Schule im Mühlviertel sexuell belästigte, reagierten ihre Klassenkameradinnen clever: Sie filmten die Handlungen des Unbekannten mit einem weiteren Mobiltelefon


Wie die Welt wohl aussah, bevor ihr der mythische Prometheus das Feuer brachte? Ein frühes Beethoven-Ballett malt ein düsteres Bild davon: Ohne freie Wissenschaft war sie, ohne Kunst, ohne sittliche, selbstbestimmte Freuden


  Es wird ja viel von Bildung geredet, und wer davon wo ausgeschlossen ist, wer nicht teilhaben kann an dem, was Gesellschaft bedeutet und wie sehr Kinder aus bildungsfernen Familien benachteiligt werden, worauf sie verzichten müssen


Seit fast zwei Jahren arbeiten die Handwerker an der Pferseer Hans-Adlhoch-Schule bei laufendem Betrieb