Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Expertengremium will Digitalisierungsbeauftragten für jede Schule.
clock-icon16.05.2018 - 00:02:51 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das deutsche Bildungssystem befähigt Heranwachsende laut eines Gutachtens des Aktionsrats Bildung nicht ausreichend im kompetenten Umgang mit Medien

Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Das berichtet die "Welt" (Mittwochausgabe) unter Berufung auf das diesjährigen Gutachten "Digitale Souveränität und Bildung" des Expertengremiums. Der Aktionsrat Bildung fordert demnach den gezielten und massiven Einsatz digitaler Medien auf allen Stufen des Bildungssystems. Das Gutachten wird am Mittwoch von der Vereinigung der Bayerischen Wirtschaft (VBW) in München vorgestellt.


"In vielen Institutionen fehlen die Infrastruktur und das notwendige Hintergrundwissen, um digitales Lernen und Leben effektiv und verantwortungsvoll voranzutreiben", heißt es in der Studie. Bei der flächendeckenden Bereitstellung einer grundlegenden technischen Ausstattung sämtlicher Bildungseinrichtungen gelte es, "keine Zeit zu verlieren".


Das gesamte Bildungssystem, angefangen von der Kita über die Schule und Universität bis zur beruflichen Weiterbildung, müsse darauf ausgerichtet werden, entsprechende IT-Kenntnisse zu vermitteln. Um eine nachhaltige Wirkung zu erzielen, seien neben der flächendeckenden technischen Ausstattung auch eine systematische und verpflichtende Aus- und Weiterbildung der Lehrer unabdingbar sowie eine Anpassung der Lehrpläne, fordert der Aktionsrat Bildung.


Sinnvoll sei überdies der Aufbau von Online-Plattformen, über die Lehrer, Erzieher und Professoren auf vorgefertigte digitale Unterrichtseinheiten und Lehrmedien zugreifen und sich vernetzen könnten. Der Aktionsrat Bildung ist ein Gremium führender Bildungsexperten. Es wurde 2005 auf VBW-Initiative geschaffen.


Vorsitzender ist Dieter Lenzen, der Präsident der Universität Hamburg. Schon für Zweijährige hält der Aktionsrat den Einsatz digitaler Medien für sinnvoll. Schließlich seien diese Technologien ohnehin heute ein unwiderruflicher Bestandteil der Lebenswelt von Kindern aller Altersstufen. "Ein kreativer und an den Alltagsaktivitäten der Kinder anknüpfender Einsatz digitaler Medien ist daher ein wichtiger Grundstein digitaler Bildung, der fest in die frühpädagogischen Konzepte integriert werden sollte", heißt es in der Studie.


So sei es durchaus möglich, schon in der Kita die Kinder an mathematische oder naturwissenschaftliche Spiele heranzuführen, und Vorlese-Apps könnten die sprachliche Bildung von Migrantenkindern unterstützen. Zudem könnten bereits erste Schritte zum Programmieren erprobt werden. Noch weit stärker als die Vorschuleinrichtungen müssen sich nach Einschätzung der Experten die Schulen wandeln.


"Alle Schulen der Primar- und Sekundarstufe müssen mittelfristig flächendeckend mit digitalen Klassenzimmern ausgestattet werden", fordern die Wissenschaftler. Jede Bildungseinrichtung sollte einen "Digitalisierungsbeauftragten" einsetzen: Eine ausgebildete Fachkraft mit entsprechender Zusatzqualifikation, die ihre Kollegen in informationstechnischen und medienpädagogischen Fragen unterstützt.


"Gerade für unser rohstoffarmes Land ist der digitale Fortschritt ein entscheidender Wachstumstreiber", sagte VBW-Präsident Alfred Gaffal der "Welt". Außerdem biete die digitale Bildung vielfältige Möglichkeiten, die Qualität des Lehrens und Lernens zu verbessern. Digitale Souveränität bedeute, dass jeder Einzelne befähigt werde, digitale Medien selbstbestimmt und unter eigener Kontrolle zu nutzen und sich an die ständig wechselnden Anforderungen in einer digitalisierten Welt anzupassen, sagte Gaffal.


Das könnte Sie auch interessieren:

Mehr als 40 Personen wurden in einer Schule auf der Halbinsel Krim verletzt, als ein 18-Jähriger um sich schoss


Wörth - Platzpatronen an der Berufsbildenden Schule führen zu einem Polizeieinsatz


Durabook, eine vollständig im Besitz der Twinhead International Corporation befindliche, weltweite Marke, hat heute den widerstandsfähigsten „semi-rugged“ Computer vorgestellt, der je entwickelt wurde


Nachdem die von der fremdenfeindlichen Lega regierte norditalienische Stadt Lodi Migrantenkinder praktisch von Schulkantinen, Schulbussen und Krippen ausgeschlossen hatte, können die Betroffenen dank einer Spendenaktion wieder mit ihren Mitschülern gemeinsam essen und zur Schule fahren


Ein Angriff in einer Schule hat am Mittwoch die Krim erschüttert: Mindestens 19 Menschen starben, 40 wurden verletzt


KERTSCH/KIEW Bei einem Blutbad in einer Schule auf der Krim-Halbinsel sind mindestens 19 Menschen getötet und dutzende weitere verletzt worden


Bei der Durchsuchung persönlicher Sachen des mutmaßlichen Täters im Fall der Explosion in einer Schule in Kertsch ist ein zweiter Sprengsatz entdeckt worden, wie ein Sprecher des regionalen Einsatzstabs mitteilte


Kreis Birkenfeld Nach der Schule noch schnell ins Einkaufszentrum, abends mit Freunden ins Kino: In vielen Bundesstaaten der USA ist es schon lange üblich, dass Schüler bereits mit 16 Jahren selbstständig Auto fahren dürfen


Die Ermittlungskomitee Russlands hat nach eigenem Bekunden den Anschlag in einer polytechnischen Schule in der Stadt Kertsch als Mord an zwei oder mehr Personen auf eine allgemein gefährliche Weise umqualifiziert


Kleine Korinthenkackerei: Es geht hier um KI bzw neuronale Netze, der Begriff "Algorithmus" ist in diesem Fall eigentlich nicht zutreffend Es ist auch fragwürdig, zu suggerieren, der Computer hätte sich das "selbst beigebracht" - die KI bzw