Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
IW-Volkswirt befürwortet staatliches Raumfahrtengagement.
clock-icon06.06.2018 - 07:11:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Das Institut der deutschen Wirtschaft (IW) hält die staatlichen Raumfahrtausgaben für gerechtfertigt

Bild: Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Die Erde aus dem Weltraum aufgenommen, über dts Nachrichtenagentur

"Es geht ja nicht um gewaltige Summen", sagte IW-Ökonom Klaus-Heiner Röhl der "Neuen Osnabrücker Zeitung" (Mittwochsausgabe). Der Bund hat im vergangenen Jahr gut 1,5 Milliarden Euro für die Raumfahrt ausgegeben, bei einem Haushaltsvolumen von insgesamt knapp 330 Milliarden Euro. Anlass für Röhls Äußerungen ist der Start des deutschen Astronauten Alexander Gerst zur Internationalen Raumstation ISS am heutigen Mittwoch.


Der wissenschaftliche Nutzen auch der bemannten Raumfahrt sei gegeben, sagte Röhl: "Langfristige Forschungsarbeiten sind oft nur in flexiblen, bemannten Laboren wie der ISS möglich und wären nicht durch kostengünstigere unbemannte Forschungsstationen zu leisten." Als Beispiel nannte er die Materialforschung.


Das könnte Sie auch interessieren:

Öffentlichkeit wird eingeladen, die Agenda zu kommentieren New York - Die Foundation for a Smoke-Free World kündigt die Veröffentlichung seiner vorläufigen Agenda zu Gesundheit, Wissenschaft und Technik (HST) (https://www smokefreeworld org/our-ar eas-focus/preliminary-health-science-technology-agenda) an


Es ist ein technisches System, das zuerst für die russische Raumfahrt entwickelt wurde


Der Chef des wirtschaftsnahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, unterstützt die Pläne der Bundesregierung zur Verschärfung der Außenwirtschaftsverordnung


Düsseldorf - Der Chef des wirtschaftsnahen Instituts der deutschen Wirtschaft (IW), Michael Hüther, unterstützt die Pläne der Bundesregierung zur Verschärfung der Außenwirtschaftsverordnung


Blondierungen sind eine Wissenschaft für sich Nicht selten klagen Verbraucher anschließend über einen Orangestich ihrer Haare


Die bemannte amerikanische Raumfahrt will wieder aus eigener Kraft ins All


US-Präsident twitterte von einem "großen Comeback" der NASA unter seiner Regierung US-Präsident Donald Trump feiert ein Wiedererstarken der amerikanischen Raumfahrt


Die bemannte amerikanische Raumfahrt will wieder aus eigener Kraft ins All


Mehr als 100 Gäste aus Politik, Wirtschaft und Wissenschaft begrüßte das Fraunhofer-Institut für Betriebsfestigkeit und Systemzuverlässigkeit LBF zur Jubiläumsfeier in Darmstadt


Leinen los, im Auftrag der Forschung – die MS Wissenschaft war einmal ein Frachtschiff, doch das ist schon lange her