Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Studie: Ganztagsbetreuung für Grundschüler kostet Milliarden.
clock-icon15.05.2019 - 00:04:12 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Ausbau der Ganztagsbetreuung für Grundschüler wird Bund und Länder bis 2025 zwischen 1,9 und 3,9 Milliarden Euro kosten

Bild: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur Bild: 500-Euro-Geldscheine, über dts Nachrichtenagentur

Das ergab eine Studie des Deutschen Jugendinstituts (DJI), über die die "Süddeutsche Zeitung" (Mittwochsausgabe) berichtet. Außerdem rechne das DJI mit laufenden Betriebskosten von bis zu zwei Milliarden Euro. Laut der Studie werden bis zum Jahr 2025 zwischen 322.000 und 665.000 zusätzliche Plätze benötigt - je nachdem, wie man rechnet: Ob man auch jene Eltern mitzählt, die "nur" eine Mittagsbetreuung brauchen, oder nur jene, die wirklich einen Ganztagsplatz haben wollen.


Drei Jahre lang habe das DJI im Auftrag des Bundesbildungsministeriums den Bedarf der Eltern erhoben. 32.800 Familien seien in einer Zufallsstichprobe ermittelt und befragt worden. Demnach lag der von den Eltern genannte Bedarf an einem Ganztagsangebot im Grundschulalter 2017 bei 71 Prozent, heißt es in der Studie, über die die "Süddeutsche Zeitung" berichtet.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Rücklage der gesetzlichen Rentenversicherung wird bis zum Jahresende wieder ansteigen ? auf 38,5 Milliarden Euro, was 1,7 Monatsausgaben entspricht


Frankfurt am Main - Branchen-Studie: Versicherungen müssen sich zu digitalen Plattformbetreibern entwickeln


Damit geflüchtete Familien mit Kleinkindern, vor allem die Mütter, an Integrationskursen teilnehmen können, hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge (BAMF) vor gut zwei Jahren eine integrationskursbegleitende Kinderbetreuung eingeführt


Nach einer außergerichtlichen Einigung im Rechtsstreit zwischen der Bundeszentrale für politische Bildung (BPB) und der europäischen Kleinpartei \"Volt\" ist der Wahl-O-Mat wieder online gegangen