Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Forscher und Politiker warnen vor Tiefseebergbau.
clock-icon20.11.2019 - 13:18:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der geplante Rohstoffabbau in der pazifischen Tiefsee stößt auf Kritik

Bild: Sonnenuntergang über dem Meer, über dts Nachrichtenagentur Bild: Sonnenuntergang über dem Meer, über dts Nachrichtenagentur

Die Verteilung der entsprechenden Lizenzen sei ein absurder Wettlauf, sagte die Grünen-Bundestagsabgeordnete Steffi Lemke der Wochenzeitung "Die Zeit". Zudem sei die Vergabe der Schürfrechte völlig intransparent. "Abgeordnete werden nur bruchstu?ckhaft u?ber den Verlauf der Verhandlungen (...) informiert", so Lemke.


Bisher sind 30 Lizenzen von der zuständigen Internationalen Meeresbodenbeho?rde (IMB) vergeben worden ? auch an Deutschland. Die Bundesregierung beteiligt sich mit zahlreichen Forschungsprojekten. Die in Jamaika ansässige IMB berechtigt mit ihren Lizenzen Staaten und Konzerne zum Abbau der gigantischen Rohstoffvorkommen auf dem Meeresgrund zwischen Mexiko und Hawaii.


Die Stoffe, darunter Mangan, Kobalt, Kupfer oder Metalle der Seltenen Erden, werden etwa für den Bau von Elektroautos benötigt. Forscher warnen zudem vor den o?kologischen Folgen. Matthias Haeckel vom Geomar Helmholtz-Zentrum fu?r Ozeanforschung in Kiel hat die Auswirkungen eines möglichen Tiefseebergbaus erforscht.


Das könnte Sie auch interessieren:

Nach dem Wechsel an der SPD-Spitze hat der CDU-Politiker Friedrich Merz die eigene Parteiführung aufgefordert, nicht bedingungslos an der Koalition mit der SPD festzuhalten und das Bündnis notfalls selbst aufzukündigen


Berlin - In den Beratungen für den Doppelhaushalt 2020/21 schöpften die Politiker der rot-rot-grünen Koalition aus dem Vollen


Berlin - Der Bundesverband der Pharmazeutischen Industrie e V


Osnabrück - Grünen-Politiker Trittin: US-Sanktionen gegen Nord Stream 2 werden teuer für Europäer "Deutschland muss sich gegen diese Form eines Wirtschaftskriegs wehren" - Warnung vor Frackinggas Osnabrück