Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Joshua Wong verlangt von AKK Ausbildungsstopp chinesischer Soldaten.
clock-icon17.11.2019 - 16:02:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Hongkonger Demokratie-Aktivist Joshua Wong hat Bundesverteidigungsministerin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) dazu aufgefordert, keine weiteren chinesischen Soldaten auszubilden

Bild: Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur Bild: Verteidigungsministerium, über dts Nachrichtenagentur

"Es macht mich wütend, dass die deutsche Bundeswehr offenbar dabei hilft, chinesische Soldaten auszubilden. Angesichts der Ausschreitungen in Hongkong hätte das Verteidigungsministerium ein solches Programm längst stoppen müssen", sagte Wong der "Bild" (Montagausgabe). Weiter kritisierte Wong, dass die Hongkonger Sicherheitskräfte mit "deutschen Wasserwerfern" gegen die Demonstranten vorgingen.


"Wann wird angesichts der Ausschreitungen der Export dafür gestoppt?", so Wong. Die Bundeswehr hält trotz der Unruhen in Hongkong am Ausbildungsprogramm chinesischer Soldaten fest. Wie die "Bild am Sonntag" berichtet hatte, sollen im kommenden Jahr elf Soldaten der Volksrepublik unter anderem "Vorgesetztenausbildungen" oder Logistikschulungen erhalten.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In der Debatte um die Digitalisierung des deutschen Gesundheitswesens hat Philips-Deutschlandchef Peter Vullinghs davor gewarnt, den Anschluss an die USA oder China zu verlieren


Der CDU-Menschenrechtspolitiker Michael Brand hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mangelnde Courage in der China-Politik vorgeworfen


Die Vorsitzende der Grünen Bundestagsfraktion, Katrin Göring-Eckardt, hat sich äußerst kritisch über die China-Politik der Bundesregierung geäußert


Kurz vor der Kommunalwahl in Hongkong an diesem Sonntag hat der Aktivist Joshua Wong die Demonstranten in der ostasiatischen Metropole zu gewaltlosen Protesten aufgerufen