Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
KMK-Präsident: Schüler sollen nicht ständig mit Tablets arbeiten.
clock-icon01.01.2019 - 09:49:42 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der neue Präsident der Kultusministerkonferenz (KMK), der hessische Kultusminister Alexander Lorz (CDU), hat klargestellt, dass Laptops und Tablets in den Schulen auch künftig nur zusätzlich, aber keineswegs dauerhaft eingesetzt werden sollen: "Das Arbeiten mit Tablets muss ein `Add-on` bleiben, Schüler sollen nicht ständig damit arbeiten, sondern auch die klassischen Kulturtechniken wie die Handschrift weiterhin erlernen", sagte Lorz dem "Handelsblatt"

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Außerdem sollten auch die Geräte der Schüler eingesetzt werden. Lorz gab sich zugleich optimistisch, dass Bund und Länder ihren Streit über den fünf Milliarden Euro schweren Digitalpakt beenden, sodass "ab dem Sommer" Geld fließen könne. Dann gehe es jedoch zunächst "um den Aufbau einer passenden Infrastruktur wie Breitband, WLAN oder Whiteboards in den Klassen", so Lorz.


"Erst dann können wir uns um die Endgeräte kümmern." Es sei dann "durchaus sinnvoll, einen Satz anzuschaffen, mit dem Schüler abwechselnd arbeiten können". Neben der Ausstattung räumte Lorz Defizite der Lehrer ein, mit der IT umzugehen: "Wir müssen natürlich an beiden Baustellen arbeiten", sagte er.


"Aber das braucht seine Zeit bei 800.000 Lehrern, die teils seit 30 Jahren unterrichten." Insgesamt hätten die Schulen die größten Aufgaben hier noch vor sich: "Auf einer Strecke von 100 Metern haben wir vielleicht 20 hinter uns. Die KMK hat sich vorgenommen, den Rest der Strecke bis Ende 2021 zu schaffen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Köln - 7 10 Uhr, Tilman Kuban, Vorsitzender Junge Union, Thema: Rente   7 35 Uhr, Jochen Homann, Präsident Bundesnetzagentur, Thema: 5G-Frequenzen-Auktion   8 10 Uhr, Thomas Oppermann, SPD, Thema: Sicherheit bei 5G-Frequenz ARD Das Erste newsroom: http://www presseportal de/nr/6694 newsroom


Darmstadt: Einbruch in Büroraum /Computer und Monitor gestohlen


Die Studie von Reply, die mit der Trendplattform SONAR realisiert wurde, beleuchtet zukunftsweisende Konzepte für Schnittstellen zwischen Mensch und Computer – kurz Human Machine Interfaces –, die sich von Visionen zu realen Wegweisern für die Kommunikation zwischen Mensch und Maschine entwickeln


Österreichs Bundespräsident Alexander Van der Bellen hat die Europäische Union aufgerufen, sich der Politik von US-Präsident Donald Trump stärker entgegenzustellen


Fast 13 000 Arten von Spitzkopfzikaden kennt die Wissenschaft


Alpiq-CEO und -Präsident Jens Alder bürdet sich noch mehr Arbeit auf


In der VOX-Show „Der Vertretungslehrer“ machte Martin Rütter ein überraschendes Geständnis: Der Hundeflüsterer war alles andere als ein erfolgreicher Schüler


Strafe muss nicht sein: Die Bildungssenatorin soll den Ermessensspielraum der Schulen betonen, wenn Schüler fürs Klima schwänzen


Appell von 12 000 Wissenschaftlern unterstützt Klimaproteste der Schüler


Nachdem Präsident Bouteflika am Montag abend angekündigt hatte, nicht erneut kandidieren zu wollen, gingen die Proteste am Dienstag unvermindert weiter