Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Lehrerverband kritisiert OECD-Studie zu Lehrergehältern.
clock-icon11.09.2018 - 11:59:40 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Präsident des Deutschen Lehrerverbandes, Heinz-Peter Meidinger, hat die OECD-Studie "Bildung auf einen Blick 2018" in Hinsicht auf die Gehälter der Lehrer kritisiert

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

"Dass die Gehälter von Lehrkräften sowohl im Primarbereich als auch im Sekundarbereich im internationalen Vergleich gut abschneiden, ist bekannt. Allerdings ist die Arbeitsbelastung im internationalen Vergleich ebenfalls deutlich überdurchschnittlich", sagte Meidinger der "Bild" (Mittwochsausgabe).


Der Lehrerverband kritisierte außerdem, dass es an allen Schularten in den meisten Bundesländern kaum Aufstiegsmöglichkeiten gebe. "Einstiegsgehalt ist oft gleich Endgehalt. Das ist frustrierend", so Meidinger. Laut OECD-Studie verdienen nur Lehrer in Luxemburg und der Schweiz mehr als Lehrer in Deutschland.


Das könnte Sie auch interessieren:

Hagen - Zwischen all den negativen Nachrichten über Koalitionskrisen, Klimawandel und Kriminalfällen tut diese Studie gut: Die große Mehrheit der Hochbetagten in Nordrhein-Westfalen ist zufrieden mit sich und dem Leben


Bielefeld - In diesen Tagen veröffentlicht die Bundeszentrale für politische Bildung das Buch "Deutschland - Erinnerungen einer Nation"


BPOLI MD: Bundespolizei auf der 19 Messe für Bildung und Berufsorientierung PERSPEKTIVEN - Europameisterin im Langsprint Janin March (geb


Aleafia und Cronos Group führen gemeinsam eine Studie zur Wirksamkeit von medizinischem Cannabis bei Schlafstörungen durch TORONTO, 20