Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Beamtenbund-Chef verlangt Reaktion der KMK auf AfD-Portale.
clock-icon11.10.2018 - 08:23:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Ulrich Silberbach, hat eine Reaktion der am Donnerstag tagenden Kultusministerkonferenz auf die Online-Portale der AfD gefordert, auf denen sie angebliche Verstöße von Lehrern gegen das Neutralitätsgebot melden lässt

Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur

"Ich erwarte, dass sich die Kultusministerkonferenz am Donnerstag mit dem Thema auseinandersetzt und eine klare Botschaft sendet, dass die Kultusminister einen solchen Pranger ablehnen und dass Schüler nicht zum Anschwärzen ihrer Lehrer aufgerufen werden sollten", sagte Silberbach der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).


"Die Pranger-Methode der AfD halte ich für ein mittelalterliches Instrument. Das wird von uns abgelehnt", sagte Silberbach. Die AfD-Fraktion in Hamburg hat ein Online-Portal geschaffen, über das sie Schüler und Eltern aufruft, Verstöße gegen das politische Neutralitätsgebot von Lehrern zu melden.


Das könnte Sie auch interessieren:

DGB-Chef Reiner Hoffmann wirbt nach dem Warnstreik bei der Bahn um Verständnis für die Beschäftigten


Berlin - Zu den Protesten der sogenannten Gelbwesten in Frankreich erklärt die AfD-Fraktionsvositzende Alice Weidel: "Die Massenproteste in Frankreich sind das Ergebnis einer bürgerfeindlichen Politik


Vor einer aktuellen Stunde zum Thema Bildung im niedersächsischen Landtag hat sich Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) für eine Rückkehr zu klassischen Lernmethoden im Bereich Lesen und Schreiben in der Grundschule ausgesprochen


Berlin - Der Chef der Lokführergewerkschaft GDL, Claus Weselsky, kritisiert die Warnstreiks der EVG bei der Bahn


Arina Kowner war die starke Frau unter Migros-Chef Pierre Arnold, dann machte sie sich selbständig


Sparkassen-Chef Ralf Fleischer ist nach wie vor der bestbezahlte Boss der Stadt


Der abtretende Chef der Pharmasparte von Roche, Daniel O'Day, hat fast so viel wie Konzernchef Severin Schwan verdient


Russland und Deutschland haben die „Roadmap für die Zusammenarbeit in Bildung, Wissenschaft, Forschung und Innovation“ unterzeichnet, berichtet ein Sputnik-Korrespondent


Vor Merz hatte die AfD Respekt Als AKK das Rennen macht, atmen die Rechten auf


Der Antisemitismusbeauftragter der Jüdischen Gemeinde in Berlin über Auswander-Gedanken, Judenfeindlichkeit in der AfD und No-Go-Areas