Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Beamtenbund-Chef verlangt Reaktion der KMK auf AfD-Portale.
clock-icon11.10.2018 - 08:23:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Der Vorsitzende des Deutschen Beamtenbundes, Ulrich Silberbach, hat eine Reaktion der am Donnerstag tagenden Kultusministerkonferenz auf die Online-Portale der AfD gefordert, auf denen sie angebliche Verstöße von Lehrern gegen das Neutralitätsgebot melden lässt

Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kultusministerkonferenz, über dts Nachrichtenagentur

"Ich erwarte, dass sich die Kultusministerkonferenz am Donnerstag mit dem Thema auseinandersetzt und eine klare Botschaft sendet, dass die Kultusminister einen solchen Pranger ablehnen und dass Schüler nicht zum Anschwärzen ihrer Lehrer aufgerufen werden sollten", sagte Silberbach der "Rheinischen Post" (Donnerstagsausgabe).


"Die Pranger-Methode der AfD halte ich für ein mittelalterliches Instrument. Das wird von uns abgelehnt", sagte Silberbach. Die AfD-Fraktion in Hamburg hat ein Online-Portal geschaffen, über das sie Schüler und Eltern aufruft, Verstöße gegen das politische Neutralitätsgebot von Lehrern zu melden.


Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - VON GREGOR MAYNTZ Auf den ersten Blick erscheint die britische Reaktion auf das IS-Kämpfer-Ultimatum von US-Präsident Donald Trump naheliegend: Sollen die Verbrecher doch dort abgeurteilt werden, wo sie ihre Bluttaten begangen haben


Laut Airbus-Chef Tom Enders bremst die Bundesregierung mit ihrer restriktiven Exportpolitik die europäische Rüstungswirtschaft aus


Trotz der Absage von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) will der Chef der Mittelstandsvereinigung von CDU und CSU, Carsten Linnemann, weiter Druck für eine Beitragsentlastung bei den Betriebsrenten machen


Der tschechische Premier Andrej Babis ist am Sonntag erwartungsgemäß und klar zum Chef seiner Protestbewegung ANO wiedergewählt worden


Lega-Chef soll Prozess wegen Freiheitsberaubung in Zusammenhang mit "Diciotti"-Schiff erspart bleibenRom (APA)


Dornbirn Charlotte Huber* ist eine mutige Frau Die Mitarbeiterin der Sozialabteilung der Bezirkshauptmannschaft Dornbirn war unmittelbare Zeugin der schrecklichen Bluttat vor knapp zwei Wochen, bei der ihr Chef das Leben verlor


„Wir wollen, dass Hartz-IV-Empfänger, die mehr arbeiten, auch mehr vom Geld haben", forderte Ifo-Chef und Wirtschafts-Experte Clemens Fuest am Montag im Haus der Bundespressekonferenz (BPK) in Berlin


Die Anspannung ist der Zufriedenheit gewichen „Das war ein toller Weltcup“, meinte Willingens OK-Chef Jürgen Hensel am Tag danach, „sicherlich einer der besten der letzten drei, vier Winter überhaupt“


Der neue Postauto-Chef Christian Plüss im ersten grossen Interview: So will er die Organisation umbauen und das Vertrauen zurückgewinnen


Die Pechserie der Grünen nimmt kein Ende Nun ist Matthias Köchl, Chef der Kärntner Landesgruppe, zurückgetreten