Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Regierung will Berufsausbildungsbeihilfe erhöhen und vereinfachen.
clock-icon12.03.2019 - 11:27:30 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Bundesregierung will die Berufsausbildungsbeihilfe für Azubis vereinfachen und die Bedarfssätze erhöhen

Bild: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur Bild: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus einem Gesetzentwurf von Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hervor, über den die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Mittwochsausgaben berichten. Der Entwurf soll am Mittwoch vom Bundeskabinett auf dem Weg gebracht werden. Die Bundesagentur für Arbeit zahlt Berufsausbildungsbeihilfe, wenn Lehrlinge nicht mehr bei ihren Eltern wohnen, die Ausbildungsvergütung aber nicht ausreicht für Miete, Verpflegung oder Fahrten.


Bei der Zuschussberechnung werden den Bedarfssätzen unter Berücksichtigung von Freibeträgen das Einkommen der Eltern und die Ausbildungsvergütung gegenübergestellt. "Durch die Anpassung wird den steigenden Unterkunfts- und Verpflegungskosten aufgrund der allgemeinen Preisentwicklung Rechnung getragen", heißt es im Gesetzentwurf des Arbeitsministeriums.


Der monatliche Höchstbedarf für die Unterkunft soll auf 420 Euro angehoben werden und der für die Verpflegung auf 168 Euro. Dies entspricht nach Ministeriumsangaben einem Plus von 23,5 Prozent. Darüber hinaus ist - analog zur geplanten Bafög-Reform - eine Erhöhung der Freibeträge um bis zu sieben Prozent geplant.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Zurückhaltung der Bundesregierung bei Waffenexporten, etwa nach Saudi-Arabien, stößt in der französischen Regierung auf Befremden


Wegen der Folgen des schweren Tropensturms \"Idai\" hat die Regierung des südostafrikanischen Staats Mosambik den Notstand erklärt


Berlin - Die katalanische Journalistin Txell Bonet hält die Inhaftierungen der katalanischen Politiker für einen Ausdruck der Angst der Regierung in Madrid vor so vielen Menschen auf den Straßen


London - Norwegens UNIT (Directorate for ICT and Joint Services in Higher Education and Research), das im Namen des Ministeriums für Bildung und Forschung tätig ist, hat die Web Science Group als alleinigen Datenanbieter für ein neues nationales Forschungsevaluationsprojekt gewählt


Fast 13 000 Arten von Spitzkopfzikaden kennt die Wissenschaft


Die britische Regierung hat Maßnahmen für einen EU-Austritt ohne Abkommen vorgelegt


Großbritannien bereitet sich auf einen ungeregelten EU-Austritt vor: Kurz vor einem womöglich entscheidenden Parlamentsvotum legt die Regierung erste konkrete Pläne für den Fall eines Brexits ohne Austrittsabkommen vor


Die britische Regierung will vorübergehend auch auf Zollkontrollen an der Grenze zu Irland verzichten


Nach dem erneuten Nein zum EU-Ausstiegsvertrag im britischen Parlament hat die Regierung Massnahmen für den Fall eines ungeregelten Brexit vorgelegt


Vorwurf des Antisemitismus: Stadtrat stimmte gegen das Gedenkprojekt der rumänischen Regierung