Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
FDP hält Gespräche über neue Regierungsbildung für möglich.
clock-icon07.06.2019 - 00:01:57 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die FDP hält sich zu Gesprächen für eine mögliche neue Regierungsbildung bereit

Bild: FDP-Logo, über dts Nachrichtenagentur Bild: FDP-Logo, über dts Nachrichtenagentur

"Unter bestimmten inhaltlichen Voraussetzungen sind wir zur Mitarbeit bereit. Wenn sich die Situation ergibt, sind wir gesprächsbereit", sagte Linda Teuteberg der "Welt". Die FDP-Generalsekretärin reagierte damit auf Meldungen, wonach die FDP unter Umständen bereit ist, auch eine Minderheitsregierung unter Kanzlerin Angela Merkel (CDU) zu stützen oder in erneute Jamaika-Verhandlungen mit Union und Grünen einzutreten.


Es sei jetzt an der Union, Klarheit zu schaffen, ob sie in der großen Koalition weiterregieren oder andere Optionen suchen wolle, sagte Teuteberg. "Da ist vieles möglich: von einer Minderheitsregierung über neue Koalitionen bis hin zu Neuwahlen. Wir werden uns verantwortlich verhalten, wenn die Situation da ist." Letztlich gehe es darum, stabile Verhältnisse zu schaffen.


Aktuell gebe es aber "keine Rufe, auf die wir antworten könnten". Als inhaltliche Bedingungen für Gespräche nannte Teuteberg die Entlastung der Bürger, insbesondere durch eine Abschaffung des Solidaritätszuschlags, das Voranbringen der Digitalisierung und einen Migrationskonsens mit mehr gesteuerter Fachkräftezuwanderung und konsequenterer Durchsetzung der Ausreisepflicht.


Solange es eine existierende Regierung gebe, sei die FDP aber "nicht gefragt, Bedingungen zu stellen", betonte Teuteberg. Kritisch äußerte sich die Generalsekretärin zu der sich anbahnenden rot-rot-grünen Koalition in Bremen. "Bremen zeigt, was geschehen kann. Jeder muss dann entscheiden, ob er ein Linksbündnis will oder eine Regierung der Mitte.


Das könnte Sie auch interessieren:

Die Anmeldung für den Weltgipfel zu Patientensicherheit, Wissenschaft und Technologie 2020 der Patient Safety Movement Foundation (PSMF) ist ab sofort möglich


Grüne und FDP fordern von Volkswagen und anderen Autoherstellern, die Kosten für die Hardware-Nachrüstung von Euro-5-Dieselfahrzeugen komplett zu übernehmen


Der nordrhein-westfälische Integrationsminister Joachim Stamp (FDP) hat nach den Debatten um Räumungen des Düsseldorfer Rheinbades angeregt, dass Medien systematisch die Herkunft mutmaßlicher Täter nennen


Wipro Limited (NYSE: WIT; BSE: 507685; NSE: WIPRO), ein führendes globales Unternehmen im Bereich Informationstechnologie, Beratung und Geschäftsprozessdienste, hat heute eine strategische Partnerschaft mit dem Indian Institute of Science (IISc), der führenden öffentlichen Einrichtung Indiens für Forschung und höhere Bildung im Bereich Wissenschaft und Technik, bekannt gegeben, um gemeinsam zukunftsorientierte angewandte Forschung im Bereich autonomer Systeme, Robotik und 5G durchzuführen