Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Länder stoppen vorerst Grundgesetzänderung für Digitalpakt.
clock-icon05.12.2018 - 14:52:07 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die geplante Grundgesetzänderung für den Digitalpakt Schule wird wohl vorerst nicht umgesetzt werden

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

Man wolle den Vermittlungsausschuss von Bundestag und Bundesrat anrufen, teilte der Vorsitzende der Ministerpräsidentenkonferenz, Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD), am Mittwoch in Berlin mit. Zuvor hatten sich die Regierungschefs der Länder getroffen. Alle 16 Bundesländer hätten für ein Vermittlungsverfahren gestimmt, so Tschentscher.


Dies werde auch schnell zu einem Ergebnis führen. Der Vermittlungsausschuss dürfte voraussichtlich in der Bundesratssitzung am 14. Dezember angerufen werden. Der Bundestag hatte die Grundgesetzänderung, mit der dem Bund unter anderem zusätzliche Milliardeninvestitionen in Schulen ermöglicht werden sollen, in der vergangenen Woche beschlossen.


Konkret geht es um Änderungen der Artikel 104c, 104d, 125c und 143e des Grundgesetzes. Mit dem Beschluss sollen Bundeshilfen bei kommunalen Investitionen erleichtert werden, wobei eine Mitfinanzierung zur Verbesserung der Bildungsinfrastruktur im Mittelpunkt steht. Damit die Verfassungsänderung umgesetzt werden kann, wird auch im Bundesrat eine Zweidrittelmehrheit benötigt.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Deutsche Städtetag appelliert an Bund und Länder, deutlich mehr Ausbildungsplätze für Erzieher zu ermöglichen


Zum Start des Weihnachtsverkehrs hat die Björn-Steiger-Stiftung gesetzliche Vorschriften für Lastwagen bei der Bildung von Rettungsgassen nach Unfällen gefordert


Osnabrück - Björn Steiger Stiftung fordert gesetzliche Pflicht für Lkw-Fahrer zur Bildung von Rettungsgassen Präsident: Öffentliches Bewusstsein mit klaren Vorschriften und deutlichen Strafen schärfen Osnabrück


Düsseldorf - Der Vorsitzende der Stiftung Dialog und Bildung, Ercan Karakoyun, glaubt nicht an eine Auslieferung des islamischen Predigers Fethullah Gülen an die Türkei


Um die Migration einzudämmen, haben die Vereinigten Staaten und Mexiko einen Milliardenzuschuss für Länder in Zentralamerika vereinbart


Das Land Brandenburg erhöht die Mittel für Wissenschaft und Kultur erheblich  


Das Militärbudget der USA wird im nächsten Jahr praktisch so groß sein wie insgesamt der Wehretat aller Länder dieser Welt


Mahamat kritisiert bei EU-Afrika-Forum jene Länder, zu denen auch Österreich gehört: Thema Migration hat Beziehungen "überschattet"


Die Ökonomen Bruno Amable und Stefano Palombarini erklären uns Frankreichs desaströse Lage Worte des Präsidenten: „Alle Länder befinden sich wohl oder übel in einem lebhaften und heftigen Wirtschaftskampf


Die EU-Kommision, das europäische Parlament und die EU-Länder haben sich am Montagabend auf eine Verschärfung der CO2-Limits für Neuwagen geeinigt