Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Studierendenzahlen so hoch wie noch nie.
clock-icon12.08.2019 - 10:04:31 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Die Zahl der Studierenden in Deutschland ist zuletzt auf einen Höchststand gestiegen

Bild: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur Bild: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur

Im Wintersemester 2017/2018 gab es rund 2,5 Millionen deutsche Studierende an den Hochschulen, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Montag mit. Zehn Jahre zuvor, im Wintersemester 2007/2008, waren es rund 1,7 Millionen. Unterdessen stieg die Zahl der Azubis im dualen Ausbildungssystem in den Jahren 2017 und 2018 nach langjährigen Rückgängen wieder leicht an.


Das war in einem hohen Maß auf die gestiegene Beteiligung von Ausländern zurückzuführen, so die Statistiker. Weil aber auch die Quote der vorzeitigen Vertragslösungen stieg sowie die Anzahl der neu abgeschlossenen Verträge zu Beginn der Ausbildung (drei Jahre zuvor) niedriger ausfiel, ging die Zahl der bestandenen Abschlussprüfungen und auch der Fortbildungs- und Meisterprüfungen weiter zurück.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Der Vizechef der Grünen-Bundestagsfraktion, Konstantin von Notz, fordert ein umfassendes Verbot für die Nutzung der persönlichen Daten von Kindern und Jugendlichen für Werbung und die Bildung von Persönlichkeits- oder Nutzerprofilen


Berlin - Welche Wirkung haben die anhaltenden Demonstrationen, die breite gesellschaftliche Debatte und die Warnrufe aus der Wissenschaft für mehr Klimaschutz auf die Politikerinnen und Politiker? Wenn es um den eigenen Dienstwagen geht, regiert bei den meisten offenbar die Ignoranz


Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat angesichts der Ergebnisse der Pisa-Studie die enge Koppelung von Bildung und sozialer Herkunft in Deutschland angeprangert und gemeinsame Anstrengungen von Bund und Ländern gefordert


Der Chef des Verbandes Bildung und Erziehung (VBE) hat den bayerischen Ministerpräsidenten Markus Söder (CSU) aufgefordert, im Streit über die Sommerferien auf die anderen Länder zuzugehen