Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
DIW-Studie kritisiert Kita-Pflicht.
clock-icon09.05.2018 - 01:02:01 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eine bundesweite Kita-Pflicht wäre laut einer Studie das falsche Mittel, um Kinder aus benachteiligten Elternhäusern zum Kita-Besuch zu bewegen

Bild: Kita, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kita, über dts Nachrichtenagentur

Das ist das zentrale Ergebnis einer Arbeit des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), über die die Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben) berichtet. "Unsere Untersuchungen sprechen nicht dafür, dass eine Kita-Pflicht geeignet wäre, gezielt sozio-ökonomisch benachteiligte Kinder zu fördern", so eine Bildungsforscherin des DIW.


"Denn die Gruppe der Nicht-Kita-Kinder ist sehr heterogen." Um benachteiligte Kinder gezielt zu fördern, sei es sinnvoller, beispielsweise Kinder mit Sprachschwierigkeiten verpflichtend an einer Sprachförderung teilnehmen zu lassen - wie es mancherorts bereits der Fall ist. Rund sechs Prozent der Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren besuchen derzeit keine Kindertageseinrichtung.


Experten und Politiker gingen bislang davon aus, dass es sich vor allem um Kinder aus sozio-ökonomisch benachteiligten Familien handelt. Immer wieder kommt es deswegen zu Forderungen nach einer Kita-Pflicht. "Was wir aber sehen ist, dass es Kinder aus allen gesellschaftlichen Gruppen sind, die nicht in eine Kita gehen.


Es sind Kinder aus Familien mit mittleren, hohen und niedrigen Einkommen, aus allen Bildungsgruppen - Kinder aus der Mitte unserer Gesellschaft." 57 Prozent der Kinder haben mindestens ein Elternteil mit Migrationshintergrund, in knapp 70 Prozent der Familien waren die Mütter nicht berufstätig. Viele Eltern gaben als Begründung für ihre Entscheidung gegen die Kita an, sie wollten die Kinder lieber zu Hause erziehen, viele hielten ihre Kinder auch zu jung für einen Kita-Besuch.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Gravity Supply Chain meldet heute die Bildung einer Partnerschaft mit Microsoft, mit deren Hilfe die Bereitstellung seiner SaaS-Lösungen (Software-as-a-Service) beschleunigt werden soll


Auch nach dem Ende der internationalen Hilfeprogramme gibt es in Griechenland nach Einschätzung des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) noch viel zu tun


Öffentlichkeit wird eingeladen, die Agenda zu kommentieren New York - Die Foundation for a Smoke-Free World kündigt die Veröffentlichung seiner vorläufigen Agenda zu Gesundheit, Wissenschaft und Technik (HST) (https://www smokefreeworld org/our-ar eas-focus/preliminary-health-science-technology-agenda) an


eSports-Studie 2018 http://ots de/Ls4HWH Düsseldorf - - Bei Bekanntheit und Umsatz setzt sich der Positivtrend fort: 2020 wird eSports ein weltweiter Milliardenmarkt sein - Der durchschnittliche eSports-Zuschauer ist jung, männlich und gut ausgebildet - aber


Vom Bayern-Trainingslager am Tegernsee berichten unsere SPORT1-Reporter Jana Wosnitza, Florian Plettenberg und Stefan Kumberger Mit deutlichen Worten hat Arjen Robben die Verantwortlichen des FC Bayern im Transferpoker um Jerome Boateng in die Pflicht genommen "Es ist ganz wichtig, dass wir außer Arturo noch keinen abgegeben haben


Slip oder Boxershorts? Das scheint nicht nur Geschmackssache zu sein, denn einer US-Studie zufolge produzieren Männer in Boxershorts mehr Spermien


Eine Studie zeigt: Männer, die Boxershorts gegenüber anderen Unterhosen bevorzugen, haben mehr Spermien


Lange Hosen sind auch bei den derzeit sehr hohen Temperaturen Pflicht


Das Biopharmaunternehmen Basilea startet eine Phase-III-Studie mit seinem Antibiotikum Ceftobiprol


Mit klaren Worten wendet sich die Schwimmmeisterin Parthena Panagiotidou jetzt an Eltern: „Wir sind keine Kita