Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mehrheit will an Schulnoten festhalten.
clock-icon03.02.2019 - 00:05:29 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Eine deutliche Mehrheit der Deutschen spricht sich dafür aus, an Schulnoten festzuhalten

Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur Bild: Stühle im Flur einer Schule, über dts Nachrichtenagentur

Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid für "Bild am Sonntag". Demnach wollen 75 Prozent der Befragten die Beibehaltung von Zensuren. Nur 18 Prozent favorisieren eine Beurteilung in Textform. Schulen in Hessen sollen künftig selbst entscheiden dürfen, ob Schülern Noten oder schriftliche Bewertungen ausgestellt werden.


Damit wird eine Forderung nach "neuen pädagogischen Wegen" aus dem neuen schwarz-grünen Koalitionsvertrag umgesetzt. Von den Bundesgrünen gibt es für das Vorhaben Unterstützung. Margit Stumpp (Grüne), Sprecherin für Bildung der grünen Bundestagsfraktion, sagte der "Bild am Sonntag": "Ich begrüße den hessischen Vorstoß.


Eindimensionale Noten lassen keine Aussage über Potenzial oder Motivation zu. Schriftliche Beurteilungen ermöglichen ein differenzierteres Bild über Leistungsstand und Entwicklung." Die schleswig-holsteinische Bildungsministerin Karin Prien (CDU) bekennt sich dagegen zum Notensystem. "Ich halte es für wichtig, dass die Schülerinnen und Schüler wissen, was sie schon richtig gut können und wo sie noch mehr üben müssen.


Auch für die Eltern sind Noten ein Orientierungsrahmen, den viele einfordern." Für "Bild am Sonntag" befragte Emnid am 31. Januar 2019 insgesamt 503 Bürger. Frage: "Halten Sie die Vergabe von Schulnoten in der Schule für sinnvoll oder sollte die Beurteilung der Schüler stattdessen in Textform erfolgen?"dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Düsseldorf - Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) hat angekündigt, den Gesetzentwurf zur Abschaffung des Solidaritätszuschlags für die Mehrheit der Steuerzahler noch in diesem Jahr vorzulegen


Das Forum Bildung Digitalisierung mahnt an, dass der Digitalpakt nur ein Anfang sein kann


Die Mehrheit der Deutschen stimmt dem bayerischen Volksbegehren \"Rettet die Bienen\" zu, das vorsieht, dass 30 Prozent der Landwirtschaftsflächen bis 2030 ökologisch genutzt werden müssen


Die Wissenschaft spricht Klartext: Krafttraining verlängert das Leben, erhält die Selbständigkeit und verbessert die Lebensqualität


Bildung: Beim Tag der offenen Tür an der Karl-Brachat-Realschule gibt es jede Menge zu entdecken


Münster – Die Mehrheit im Verkehrs-, Umwelt und Energieausschuss sprach sich bereits für einen Verbots-Antrag bestimmter Schädlingsbekämpfungsmittel aus, am Montag soll er im Parlament abgesegnet werden


150 Aussteller werben um den Nachwuchs: Noch am Samstag findet im HCC die Messe „Beruf und Bildung“ statt


Koblenz Lang wurde geredet und geplant, jetzt wird gekauft: Der Stadtrat hat mit breiter Mehrheit beschlossen, ein WC am Bahnhof aufzustellen – oder um genau zu sein, zwei WCs, denn es gibt eine Frauen- und eine Männertoilette


Es mag überraschen: Politische Bildung zählt in der stark entwickelten direkten Demokratie in der Schweiz zu den Schwächen


Der Ständerat ist Mitte-links dominiert Im Nationalrat stellen SVP und FDP eine knappe Mehrheit