Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
BAföG-Pakt: Einige Länder setzen Gelder nicht gemäß Absprache ein.
clock-icon07.06.2018 - 12:14:39 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Einige Bundesländer sehen sich nicht in der Lage, die Verwendung der Mittel nachzuweisen, die ihnen durch die Übernahme der BAföG-Kosten durch den Bund zusätzlich zur Verfügung stehen

Bild: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur Bild: Junge Leute vor einer Universität, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus dem "Bericht über die Verwendung der 2017 in den Landeshaushalten freigewordenen BAföG-Mittel" hervor, über den die "Welt" (Freitagsausgabe) berichtet. Der Bund hatte 2015 das BAföG komplett übernommen. Das freigewordene Geld in den Ländern sollte in Schulen und Hochschulen fließen.


Die Länder, die die Verwendung nicht eindeutig nachweisen, sind Hamburg, Niedersachsen und Thüringen. Hamburg gibt nur ganz allgemein an, dass mit dem Geld "Verbesserungen im Bildungsbereich" erzielt worden seien. Niedersachsen teilte mit, "nicht exakt" zuordnen zu können, wohin die 63 Millionen Euro geflossen seien.


Auch seitens Thüringen ist "eine haushalterische Zuordnung" der Mittel nicht möglich: Man begnügt sich damit zu erklären, dass sie komplett in den Haushalt des Landesbildungsministeriums gegangen seien. Andere Länder investieren das frei gewordene Geld nicht in beide Bereiche, wie es die Abmachung vorsah, sondern entweder in Schule oder Hochschule.


Das könnte Sie auch interessieren:

Osnabrück - Zunehmende Gewalt in der Gesellschaft: Seehofer warnt vor Schwarzmalerei Innenminister: "Wegen einer Straftat bricht nicht die Gesellschaft zusammen" - "Deutschland war, ist und bleibt eines der sichersten Länder der Welt" Osnabrück


Halle - Die Ministerpräsidenten der Länder Brandenburg, Sachsen und Sachsen-Anhalt haben Recht, wenn sie vom Bund mehr Verbindlichkeit bei der Abfederung des Strukturwandels einfordern


Mainz - Montag, 22 Oktober 2018, 5 30 Uhr ZDF-Morgenmagazin Moderation: Wolf-Christian Ulrich (5 30 bis 7 00 Uhr), Dunja Hayali, Andreas Wunn (7 00 bis 9 00 Uhr) Länder-Hilfen für Stahl-Branche? - Live aus der Dillinger Hütte Hessen stehen vor der Wahl - Mitri Sirin unterwegs in


Bundespolizeidirektion München: Zivilcourage-Kurs am 30 Oktober: Noch einige Plätze frei


Das bilaterale Abkommen beider Länder ist aus dem Jahr 1987


Das Außenministerium Syriens hat die Länder der US-geführten Koalition, die Luftschläge in der Provinz Deir-ez-Zor geflogen hatte, der Völkerrechtsverletzung beschuldigt und die Uno aufgerufen, diesen Vorfall zu untersuchen


Kein Blutgeld: Zwei New Yorker Museen und ein US-Unterhaltungskonzern verzichten auf Gelder aus Saudi-Arabien


Europas Dark Pools sind wieder gefragt, nachdem einige der unter MiFID II-Regeln verhängten Handelsverbote aufgehoben wurden


Ich habe an dieser Stelle in letzter Zeit einige Artikel über die Aktie von ISRA Vision geschrieben


Die Influenza ist wieder im Anmarsch: In der vergangenen Grippe-Saison wurden Tausende Brandenburger krank, einige starben sogar