Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Mats Hummels: Gruppenbildung in Nationalelf nicht so schlimm.
clock-icon09.09.2018 - 06:01:34 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Fußball-Nationalspieler Mats Hummels findet nicht, dass zwischenmenschliche Probleme für das frühe Ausscheiden Deutschlands bei der WM 2018 entscheidend waren

Bild: Fussball Ball, Fotolia.com / Forgiss Bild: Fussball Ball, Fotolia.com / Forgiss

"Gruppenbildung gab es immer, und sie gibt es auch heute in jeder Mannschaft, genau wie im normalen Leben. Sie ist auch nicht so schlimm", sagte Hummels der "Welt am Sonntag". Veränderungen müssten an anderen Stellen vorgenommen werden. "Das Taktische wird ein großes Thema bei uns sein. Zudem bin ich sicher, dass es uns sehr gut tut, wenn wir wieder etwas mehr das sind, was man als volksnah bezeichnet", sagte er: "Vielleicht muss man für sich selbst wieder ein anderes Bewusstsein in dieser Hinsicht entwickeln.


Wir wollen die Verbindung zu den Fans verbessern. Sie ist nicht weg, doch sie war zuletzt nicht so gut wie vor einigen Jahren." Den Ruf nach mündigeren Spielern kann der 29-Jährige nicht nachvollziehen. "Es wird immer Alibi-Forderungen nach Spielern mit Ecken und Kanten geben. Und sobald einer mal was sagt, schmeißen sich alle drauf.


Ich habe früher gedacht, man könnte das ändern. Doch inzwischen habe ich gelernt, dass das nicht mehr der Fall sein wird. Das nehme ich hin und versuche, damit umzugehen", sagte er. Dass er beim FC Bayern München von Neu-Trainer Niko Kovac zum Bundesligaauftakt auf die Bank gesetzt wurde, will Hummels nicht kritisieren.


"Ich hoffe, er hält die Rotation die ganze Saison über aufrecht", sagte der Innenverteidiger. Die Entscheidung des Trainers habe er akzeptiert. "Wenn ich sie bei der enormen Qualität in unserer Innenverteidigung nicht akzeptieren würde, hätte ich keine gesunde Selbsteinschätzung", sagte er.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

RB Leipzig hat in der deutschen Fußball-Bundesliga den Pflichtsieg in Stuttgart eingefahren


Der russische Investor und Präsident des Drittligisten KFC Uerdingen, Michail Ponomarew, glaubt an eine baldige Abschaffung der sogenannten 50+1-Regel im deutschen Fußball


Düsseldorf - Der russische Investor Mikhail Ponomarev glaubt an einige baldige Abschaffung der sogenannten 50+1-Regel im deutschen Fußball


LUND, Sweden, Feb 14, 2019 /PRNewswire/ -- Immunovia AB today announced that Mats Grahn, Chief Executive Officer, will participate and host one-on-one investor meetings at the following upcoming investor conferences: Carnegie Healthcare Seminar 2019 in Stockholm, Sweden Tuesday, March 5, 2019 ROTH Capital's 31st Annual Investor Conference in Dana Point,


Beim Ligadebüt von Winter-Neuzugang Kevin-Prince Boateng hat der spanische Fußball-Meister FC Barcelona nach zuletzt zwei Remis einen Sieg eingefahren Mit Nationaltorhüter Marc-Andre ter Stegen siegten die Katalanen gegen Real Valladolid 1:0 (1:0)


Nach dem Pokalerfolg beim BVB und dem Heimsieg gegen Augsburg in der Fußball-Bundesliga präsentiert sich Werder in Berlin ideenlos


TEHERAN  Weil das deutsche Fußball-Bundesliga-Spiel zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München von einer Frau gepfiffen wurde, soll die Übertragung der Partie im iranischen Staatsfernsehen IRIB abgesagt worden sein


Fußball-Fans im Iran mussten auf die Bundesligapartie zwischen dem FC Augsburg und dem FC Bayern München am Freitagabend verzichten


Was Marcus Piossek am Samstag beim 3:0 gegen Energie Cottbus vor 7430 Zuschauern gelungen ist, kommt im Fußball nur sehr selten vor


Stuttgart - Trotz der nächsten Niederlage bleibt Markus Weinzierl Trainer des abstiegsbedrohten Fußball-Bundesligisten VfB Stuttgart Das bestätigte der neue Sportvorstand Thomas Hitzlsperger