Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Jugendforscher für Berufsorientierungsjahr statt Pflichtdienst.
clock-icon08.08.2018 - 09:51:36 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

In der Debatte über ein verpflichtendes Dienstjahr für junge Leute hat der Berliner Jugendforscher Klaus Hurrelmann als Alternative ein verbindliches Berufsorientierungsjahr für Schulabgänger ins Spiel gebracht

Bild: Jugendliche Leser, über dts Nachrichtenagentur Bild: Jugendliche Leser, über dts Nachrichtenagentur

Grundsätzlich finde er die Diskussion darüber, junge Leute nach Abschluss der Schulzeit auf gesellschaftliche, aber auch auf berufliche Aufgaben vorzubereiten, gut, sagte Hurrelmann, Professor für Public Health and Education an der Hertie School of Governance, der "Welt" (Donnerstagsausgabe). "Es sollte allerdings etwas sein, das den jungen Leuten selbst auch einleuchtet und gefällt." Er fügte hinzu: "Sie zu einem Pflichtdienst zu verdonnern, damit unsere Gesellschaft besser funktioniert, kommt bei ihnen nicht gut an." Über die sogenannte Generation Z sagte Hurrelmann, der auch Mitautor der Shell-Jugendstudie ist, dass es eine "ichbezogene, egoorientierte junge Generation" sei, die aber bereit sei, sich einzubringen, wenn sie das Gefühl habe, es bringe auch ihr etwas.


Sie müsse das Gefühl haben, "etwas zu tun, was für sie von echtem Vorteil ist. Wenn es gelingt, in ein solches Jahr eine gewisse Berufsvorbereitung und -orientierung mit einzubeziehen, dann wird das ein hoch interessantes Konzept." Viele junge Leute seien heute angesichts der Vielzahl der Studien- und Ausbildungsgänge bei der Berufswahl orientierungslos, so der Jugendforscher.


Ein Orientierungsjahr könne hier Entscheidungshilfe leisten. "Es müsste eine Art verbindliches Traineeprogramm sein, das so attraktiv ist, dass es dumm wäre es auszuschlagen - weil es eine Pufferzeit bietet, die es den jungen Menschen erlaubt, sich auszuprobieren, Erfahrungen zu sammeln und ihre Persönlichkeit zu festigen", so Hurrelmann.


Einem solchen Programm müssten sich aber auch Unternehmen und internationale Organisationen öffnen, nicht nur die Sozialberufe und die Bundeswehr. "Diese Begrenzung ist nicht mehr zeitgemäß", so Hurrelmann. "Die junge Generation ist extrem weltoffen. Auf dieser Stärke müssen wir aufbauen."dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

HeartSciences, ein Medizintechnikunternehmen, das EKG-Geräte der nächsten Generation mit kontinuierlicher Wavelet-Transformations- (CWT) Signalverarbeitung und künstlicher Intelligenz entwickelt, ist stolz, seine Teilnahme als Aussteller auf dem kommenden europäischen Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (European Society of Cardiology Congress, ESC) 2018 anzukündigen


Von Samstag, dem 25 August, bis Mittwoch, dem 29 August, wird München einmal mehr - wie zuletzt 2004, 2008 und 2012 - zum Zentrum der europäischen Herz-Medizin: 31 000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer aus über 150 Ländern werden in der bayerischen Landeshauptstadt (Messe München) zum Kongress der Europäischen Gesellschaft für Kardiologie (ESC) erwartet


Düsseldorf - - Querverweis: Bildmaterial wird über obs versandt und ist abrufbar unter http://www presseportal de/bilder - Auf den ersten Blick vermittelt der gute Arbeitsmarkt den Eindruck, als könnte jede Fach- und Führungskraft von heute auf morgen einen neuen Job


Öffentlichkeit wird eingeladen, die Agenda zu kommentieren New York - Die Foundation for a Smoke-Free World kündigt die Veröffentlichung seiner vorläufigen Agenda zu Gesundheit, Wissenschaft und Technik (HST) (https://www smokefreeworld org/our-ar eas-focus/preliminary-health-science-technology-agenda) an


Der Roboter "iPal" des chinesischen Startups AvatarMind soll Gesellschaft leisten


Der deutsche Arbeitsmarkt boomt Und das wird sich in naher Zukunft auch nicht ändern, sagt eine optimistischer BA-Chef


Der Ärger mit Small Planet dauert an Viele Reisende warten wegen erheblicher Flugverspätungen der Charterflug-Gesellschaft noch immer auf eine Entschädigung


Anfang August machte in Bad Zwischenahn die Nachricht die Runde, dass die Gesellschaft "Palais am Meer" mit Sitz in Bremen das


Die kommunistische Regierung Chinas will wieder stärkeren Einfluss in der Gesellschaft gewinnen


Das duzen wird in unserer Gesellschaft immer mehr zum Trend, das formale „Sie“ hingegen droht langsam zu verschwinden