Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Schülervertreter über Laschet-Veto gegen Digitalpakt empört.
clock-icon05.12.2018 - 10:37:41 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Mit Unverständnis und Empörung haben Schülervertreter auf das Veto von NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) gegen den geplanten Digitalpakt für Schulen reagiert

Bild: Abgeschlossenes Schultor, über dts Nachrichtenagentur Bild: Abgeschlossenes Schultor, über dts Nachrichtenagentur

"So schlecht, wie es um die Schulen in NRW bestellt ist, hilft jeder Euro", sagte Philipp Schultes, Vorstandsmitglied der Landesschülervertretung der "Westdeutschen Allgemeinen Zeitung" (Mittwochsausgabe). "Die Landesregierung hat angekündigt, NRW zum Bildungsland Nummer eins zu machen. Da sollte das Land zusätzliche Mittel des Bundes nicht ausschlagen", so Schultes.


Der Digitalpakt würde allein für NRW rund eine Milliarde Euro bedeuten. Die nötige Grundgesetzänderung hatte der Bundestag bereits auf den Weg gebracht. Laschet hatte seinen Widerstand gegen die Reform angekündigt. Er befürchtet "Zentralismus" und eine "bundesweite Einheitsschule". Statt einer Grundgesetzänderung schlug der NRW-Ministerpräsident einen größeren Steueranteil zugunsten der Länder vor.


Die Schüler verstehen die Einwände des Regierungschefs nicht. "Die Länder müssen keine Kompetenzen abgeben, es geht allein um zusätzliches Geld vom Bund", so Schultes. Zudem seien viele Lehrkräfte im Umgang mit der digitalen Technik nicht geschult. "Wir brauchen nicht nur neue Technik, sondern zuvor Fortbildungen für Lehrer." Die Landesschülervertretung appellierte an Laschet, den Weg für den Digitalpakt frei zu machen und die Grundgesetzänderung nicht zu blockieren.


Die Situation sei an vielen Schulen katastrophal. Unterstützung bekommt Schultes vom Essener Bezirksschülersprecher Sascha Schellberg: "Es geht um sehr viel Geld vom Bund, das in die Digitalisierung fließt. Diese Mittel kann das Land sparen und in die Sanierung maroder Schulen investieren." Auch er finde das Argument, der Bund mische sich in die Bildungshoheit der Länder ein, vorgeschoben.


Das könnte Sie auch interessieren:

BPOL NRW: Getränkedose trifft 4-jähriges Kind! - Bundespolizei leitet Ermittlungsverfahren wegen gefährlicher Körperverletzung ein


Brandstiftung in Holthausen - Mehrere zehntausend Euro Schaden - Wer kennt den Verdächtigen? - Bild hängt als Datei an - Suche auch im Polizei-Fahndungsportal NRW


BPOL NRW: Kopfnuss für Lokführer; Bundespolizei nimmt aggressiven Reisenden fest


BPOL NRW: Fahndungserfolg der Bundespolizei; mit vier Haftbefehlen gesuchter Deutscher auf der A 40 verhaftet


Am Dienstag hat Lucien Favre mit der NRW-Landeshauptstadt endgültig gebrochen: Auch mit Borussia Dortmund blieb nur Frust


Diesel-Fahrverbote, Ende des Steinkohlebergbaus in NRW und ein Ausstiegsdatum für die Braunkohle - vor der NRW-Landesregierung liegen 2019 einige Brocken


Das Land Brandenburg erhöht die Mittel für Wissenschaft und Kultur erheblich  


Die Verbraucherzentrale NRW warnt PayPal-Nutzer aktuell vor einer gefälschten E-Mail des Online-Bezahldienstes, die unter dem Vorwand eines unautorisierten Zugriffs die Nutzerdaten des Users abgreifen kann


Wer es noch haben will, sollte sich sputen: Drei Monate nach der Einführung des Baukindergelds wurden schon Zehntausende Anträge gestellt, die meisten davon in NRW


NRW plant eine bundesweit einmalige Studie zu Gewalt in Partnerschaften