Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
AfD gegen Pflichtbesuche in Holocaust-Gedenkstätten.
clock-icon19.07.2019 - 13:23:37 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nachdem der israelische Botschafter in Deutschland mehr Besuche von Schülern in Holocaust-Gedenkstätten befürwortet hat, spricht sich die AfD gegen Pflichtbesuche aus

Bild: Konzentrationslager Auschwitz, über dts Nachrichtenagentur Bild: Konzentrationslager Auschwitz, über dts Nachrichtenagentur

"Erinnerungskultur ist ein wichtiges gesellschaftliches Element, damit Schüler unsere eigene Geschichte und unser heutiges Handeln besser verstehen können", sagte der stellvertretende AfD-Vorsitzende Georg Pazderski der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Hier seien Familien mit der Überlieferung ihrer individuellen Geschichte in der Pflicht, aber auch die Schulen, wenn es um die Vermittlung von Fakten und Wissen gehe.


Dies "einzubetten in ein feststehendes Programm mit Pflichtbesuchen" sei "jedoch kontraproduktiv", so der AfD-Politiker weiter. Jede Schule und jeder Lehrer sei hinreichend qualifiziert, um selbst entscheiden zu können, wie sie das erforderliche Geschichtswissen am besten vermitteln. "Dazu braucht es keine staatlichen Diktate", sagte Pazderski der "Neuen Osnabrücker Zeitung".dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

In der AfD wächst die Bereitschaft zu einem Wiedereinstieg in die Atomenergie


Berlin - Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer hat die AfD, die in Umfragen zur Landtagswahl fast gleichauf mit der CDU liegt, scharf attackiert


Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, DE0008430026


Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft in München, DE0008430026