Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Klein will Meldepflicht für Schulen bei judenfeindlichen Vorfällen.
clock-icon06.11.2019 - 10:18:27 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Nachdem drei Schüler aus Hessen nach einem Besuch im ehemaligen Konzentrationslager Buchenwald antisemitische Lieder abgespielt haben sollen, hat der Antisemitismus-Beauftragte der Bundesregierung, Felix Klein, eine Meldepflicht für Schulen gefordert

Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur Bild: Kinder spielen auf einem Schulhof, über dts Nachrichtenagentur

"Ich setze mich für die Einführung einer generellen Meldepflicht für antisemitische Vorfälle in der Schule ein, wie es sie derzeit bereits in Berlin und Baden-Württemberg gibt", sagte Klein der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Klein begründete, dass es für eine Schule dann keine offenen Fragen gebe, "dann muss sie solche Vorfälle anzeigen und dem nachgehen".


Der Beauftragte für jüdisches Leben und den Kampf gegen Antisemitismus befürwortete den Schritt der Schule aus dem hessischen Grünberg, den Vorfall der Polizei zu melden. "Herabwürdigung und Beleidigung von Juden werden in Deutschland nicht geduldet - ich wünsche mir, dass die Jugendlichen diese Lektion aus der konsequenten Reaktion der Schule gelernt haben." Klein forderte, gegen jede Art von Antisemitismus entschieden vorzugehen, auch in einem geschützten Raum wie der Schule.


Das könnte Sie auch interessieren:

QIAGEN N V (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) ("QIAGEN" oder die "Gesellschaft") erklärt, mögliche strategische Alternativen zu prüfen, nachdem sie mehrere nicht verbindliche und bedingte Interessensbekundungen über einen Erwerb sämtlicher ausgegebenen Aktien an der Gesellschaft erhalten hat


QIAGEN N V (NYSE: QGEN; Frankfurt Prime Standard: QIA) („QIAGEN“ oder die „Gesellschaft“) erklärt, mögliche strategische Alternativen zu prüfen, nachdem sie mehrere nicht verbindliche und bedingte Interessensbekundungen über einen Erwerb sämtlicher ausgegebenen Aktien an der Gesellschaft erhalten hat


Pressemeldung vom 15 11 2019: Gießen: Drei Einbrecherinnen in Klein-Linden gesucht


Köln - Endemol Shine Germany gibt gemeinsam mit ihren Joint Venture Partnern Max Wiedemann und Quirin Berg den Verkauf von W&B TV an das Medienunternehmen LEONINE bekannt und gründet eine eigenständige Gesellschaft in Berlin unter der Leitung von W&B Managing Director