Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Prognose: Sachsen-Anhalt verpasst Breitbandziel für Schulen.
clock-icon08.08.2019 - 08:53:28 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Sachsen-Anhalts Landesregierung verpasst ihr Ziel, alle 750 Schulen im Land bis Ende 2020 mit schnellem Internet auszustatten

Bild: Abgeschlossenes Schultor, über dts Nachrichtenagentur Bild: Abgeschlossenes Schultor, über dts Nachrichtenagentur

Das geht aus einer Prognose des zuständigen Finanzministeriums in Magdeburg hervor, über welche die "Mitteldeutsche Zeitung" (Donnerstagsausgabe) berichtet. Bisher verfügt nur ein Bruchteil der Schulen über die benötigten Glasfaseranschlüsse. Laut Prognose sollen in diesem Jahr 20 Einrichtungen und 2020 etwa 400 Schulen digital hochgerüstet werden - dann wäre erst gut die Hälfte versorgt.


Der Rest soll 2021 folgen, schreibt das federführende Finanzressort. Der Zwischenstand an den Schulen macht den Koalitionspartner SPD unglücklich. "Die Regierung hat sich dieses Ziel selbst gesteckt und schafft es nicht", monierte der SPD-Wirtschaftspolitiker Holger Hövelmann. Er hatte die aktuelle Prognose im Landtag erfragt.


Das könnte Sie auch interessieren:

Halle - Milliardensummen stehen bereit, doch Sachsen-Anhalt nutzt das bisher nur zum Teil


Die Regierungschefs der ostdeutschen Bundesländer Sachsen, Thüringen, Brandenburg und Sachsen-Anhalt werben für einen neuen Anlauf im Dialog mit Russland


Wipro Limited (NYSE: WIT; BSE: 507685; NSE: WIPRO), ein führendes globales Unternehmen im Bereich Informationstechnologie, Beratung und Geschäftsprozessdienste, hat heute eine strategische Partnerschaft mit dem Indian Institute of Science (IISc), der führenden öffentlichen Einrichtung Indiens für Forschung und höhere Bildung im Bereich Wissenschaft und Technik, bekannt gegeben, um gemeinsam zukunftsorientierte angewandte Forschung im Bereich autonomer Systeme, Robotik und 5G durchzuführen


Eine als Entlastung der Eltern gedachte Neuregelung bei der Kinderbetreuung setzt Krippen, Kindergärten und Schulhorte in Sachsen-Anhalt unter Druck