Kontakt
RSS
Impressum
Über uns
aktualisieren
Spitzenforscher fordern mehr Investitionen in KI.
clock-icon12.05.2018 - 00:02:45 Uhr | dts-nachrichtenagentur.de

Vor dem geplanten ersten "KI"-Gipfel im Kanzleramt am 29

Bild: Computer-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur Bild: Computer-Nutzerin, über dts Nachrichtenagentur

Mai haben führende Wissenschaftler die Bundesregierung aufgefordert, erheblich mehr Geld für die Erforschung künstlicher Intelligenz auszugeben. "Deutschland muss viel mehr investieren in die Forschung aber auch in die Unterstützung einheimischer Unternehmen und Startups", sagte Jürgen Schmidhuber, Chef des Schweizer Forschungsinstituts IDSIA, dem Nachrichtenmagazin Focus.


Deutschland drohe sonst seine führende Rolle im Maschinenbau, der Robotik oder der Automobilindustrie zu verlieren. Wolfgang Wahlster, Leiter des Forschungszentrums für Künstliche Intelligenz (DFKI) in Saarbrücken, klagt über den zunehmenden Abzug von Nachwuchswissenschaftlern ins Ausland, insbesondere zu den großen Technologieunternehmen in den USA und China.


"Wir leiden unter den vielen Abwerbungsversuchen. Die Tech-Firmen zahlen horrende Summen, die wir mit unserem Budget nicht stemmen können", sagt Wahlster. "Hier wünsche ich mir für die Zukunft mehr Unterstützung durch die Regierung." Der Informatikprofessor wird sich beim "KI"-Gipfel wohl auch für eine technische Aufrüstung des Staatsapparates einsetzen.


"Die Regierungsinstitutionen, die Polizei und alle Verwaltungen müssen viel stärker aufgerüstet werden", sagte er dem Focus. Sonst könne man der Kriminalität im digitalen Zeitalter schon sehr bald nicht mehr Herr werden. Zu dem Treffen am 29. Mai hat Kanzlerin Angela Merkel mehrere Bundesminister und Experten eingeladen.


Sie sollen einen Aktionsplan für die Entwicklung von KI in Deutschland vorbereiten. Den Plan hatten CDU/CSU und SPD im Koalitionsvertrag vereinbart. Bis zum Herbst soll er stehen. Unter anderem für neue Forschungszentren, Cluster aus Wissenschaft und Wirtschaft sowie zusätzliche Professuren an Universitäten sind 30 Millionen Euro vorgesehen.dts Deutsche Textservice Nachrichtenagentur GmbH

Das könnte Sie auch interessieren:

Durabook, eine vollständig im Besitz der Twinhead International Corporation befindliche, weltweite Marke, hat heute den widerstandsfähigsten „semi-rugged“ Computer vorgestellt, der je entwickelt wurde


Österreichs Arbeitswelt wird digitaler Beinahe sechs von zehn Personen im Alter von 25 bis 64 Jahren üben einen Beruf aus, in dem sie mit Computer, Laptops, Tablets oder Smartphones arbeiten, berichtete die Statistik Austria am Dienstag


Investitionen an der Börse erfordern Disziplin Gerade wenn man denkt, dass alles glatt läuft und sein Portfolio sich stetig erhöht, zeigt sich die Volatilität des Marktes — oft kommt sie wie aus dem Nichts — und stellt die gesamte Investitionsstrategie in Frage Aber die eine Lektion, die intelligente Investoren gelernt haben — normalerweise auf die harte Tour — ist, dass man, seine


Der Vizepräsident der Deutschen Akademie der Technikwissenschaften (Acatech), Reinhard Hüttl, fordert eine stärkere Präsenz von Wissenschaft und Forschung in der Öffentlichkeit, konkret in den Rundfunkräten der öffentlich-rechtlichen Medien


Investitionen, Kredite, Prachtmoscheen, Banken, Flughäfen – die Türkei versucht durch Geld ihren Einfluss in Ländern wie Serbien, Albanien und auch Ungarn zu vergrößern


Kleine Korinthenkackerei: Es geht hier um KI bzw neuronale Netze, der Begriff "Algorithmus" ist in diesem Fall eigentlich nicht zutreffend Es ist auch fragwürdig, zu suggerieren, der Computer hätte sich das "selbst beigebracht" - die KI bzw


Oft wurde Büchern ihr Untergang vorhergesagt Wieso unter anderem das Arbeiten am Computer die Bücher vor dem Aussterben bewahren soll


Mit milliardenschweren Investitionen in Eigenproduktionen hat Netflix im dritten Quartal mehr neue Kunden angelockt als von Experten erwartet


Die deutschen Unternehmer sind risikofreudig, Wirtschaft und Wissenschaft entwickeln jede Menge patentfähiger Innovationen: Das sei Weltspitze, urteilt das Weltwirtschaftsforum


Im kommenden Jahr soll es nach langer Wartezeit endlich eine neue Version von Winamp geben Wer in den 90ern einen Computer und eine MP3-Sammlung hatte, wird sicherlich dieses Programm nicht nur täglich genutzt, sondern auch von ganzem Herzen geliebt haben: Ja, wir reden natürlich von Winamp